Allgemeine Beschreibung Sport

Endlich war es wieder soweit . Die Lehrer waren schon seit langem heiß darauf, ihr Können unter Beweis zu stellen. Am Donnerstag dem 4. April 2019  fand seit mehreren Jahren wieder das legendäre Volleyballturnier statt.

Traditionsgemäß haben die diesjährigen Abiturienten die Lehrer herausgefordert. Von der Partie waren neben den zwei Mannschaften des Abiturjahrgangs sowie der Lehrermannschaft und Herr Witzsches Sprösslingen,  die Volleyball AG.

Eröffnet haben das Turnier die favorisierten Vereinsvolleyballer der ersten 12er Mannschaft um Kapitän Leon Neumann. Gegen seine Mannschaft unterlag wie erwartet die AG Mannschaft, geschuldet der fehlenden Erfahrung, mit 25:5. Gegen die platzierten Angriffsschläge hatten nicht nur die Sprösslinge von H. Witzsche ihre Probleme. Auch gegen die Spaß-Mannschaft der 12er gewannen ihre Jahrgangskollegen ohne Probleme mit 25:7. Schnell wurde klar , dass das zuletzt angesetzte Spiel der Lehrer gegen die Profi 12er Mannschaft zum Turnierfinale werden sollte.  Zwischenzeitlich haben die Lehrer nach aussichtsreicher Führung der AG Mannschaft mit viel Mühe 25: 22 gewonnen. Im Spiel gegen die Spaß-Mannschaft unterlag die AG-Mannschaft nach einem langen auf Augenhöhe geführten Spiel jedoch klar mit 25:19. Lobenswert war der unermüdliche Wille des Kapitäns der AG Mannschaft, sich gegen die zu erwartenden Niederlagen zu stemmen.

Die eigenen Spiele waren aber schnell vergessen, denn das technisch hochklassige Spiel der Lehrer gegen die favorisierte 12er Mannschaft stand an. Immer wieder hatten die 12er ihre Probleme, die fast nicht abzuwehrenden Angriffsschläge der Lehrer zu verteidigen. Besonders begeistert waren die Zuschauer von dem ehemaligen 2. Bundesliga Volleyballer und heute Geografie- und Sportlehrer S.Oelsner. Auch Felix Sende, ehemaliger Schüler und Sport-Lehramtsstudent hatte einen großen Anteil, mit seiner Sicherheit im Spiel, an dem engen Fight. Letzendlich setzten sich die Lehrer kanpp mit 25:23 durch. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, welches die Lehrer für sich entscheiden und das Turnier gewinnen konnten. Im Turnier waren neben den vielen Hobby- und Spaßvolleyballern auch einige in Vereinen aktive Spieler. Den zweiten Platz hinter den Lehrern belegten die favorisierten 12er der Vereinsvolleyballer. Die Bronze Medaille ging an die 12er Spaßmannschaft. Den 4. Platz belegte die AG-Mannschaft, welche in den nächsten 2 Jahren fleißig trainieren wird, um dann als 12er die Lehrer wieder herauszufordern.

                                                                                                                                                                       

 

(Marvin Schenke,16.04.2019/BC)

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Am 19.02.2019 fand in Bad Langensalza das Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Handball statt. Hier trafen die 5 besten Schulmannschaften aus Thüringen in der Wettkampfklasse III (07-04) aufeinander. Bei diesem Turnier ging es um den Einzug ins Bundesfinale in Berlin. Gegen das Friedrich-Gymnasium Altenburg begann das Turnier recht vielversprechend. Zur Halbzeit stand es bereits 7:0 und so konnte man die 2. Hälfte schon ruhiger angehen lassen. Das Spiel wurde trotzdem mit 8:4 gewonnen. Da dann auch die weiteren Spiele gegen das Herder-Gymnasium Nordhausen (10:5) und gegen das Edith-Stein-Gymnasium Erfurt (8:3) sicher auf unserem Pluskonto landeten, waren die Mädchen vor dem alles entscheidenden Spiel gegen die Regelschule Breitungen sehr aufgeregt. Auf Grund einer sehr guten Mannschaftsleistung im Angriff und einer sehr kompakten Verteidigung konnten wir auch hier einen 13:5 Sieg einfahren und wurden somit souveräner Turniersieger. Am Ende waren alle überglücklich als Sieger geehrt zu werden und somit das Ticket für das Bundesfinale erkämpft zu haben. So werden unsere Mädchen Thüringen im Mai in Berlin vertreten.
 
 
Ergebnis:
1. Elisabeth Gymnasium Eisenach
2. Regelschule Breitungen
3. Herder-Gymnasium Nordhausen
4. Friedrich-Gymnasium Altenburg und Edith-Stein-Gymnasium Erfurt

 
Unsere Mannschaft spielte mit:
Gina Stegmann (8F2), Mathilda Darr (8F1), Sidney Bätz (8F2), Laura Nowatzky (8L2), Lara Carbé (8L1), Jette Puchta (6F), Paulina Gladis (8L2), Caroline Schulz (8L2), Mariella Liebetrau (7LF1), Lara Landgraf (8F2) und Anna Lena Schwarz (8L1)
20.02.2019 PA (Kl)

Am Sonntag, dem 03.02.2019 machten sich 34 Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit den betreuenden Lehrkräften auf den Weg nach Uttenheim in Südtirol, um das 21. Schulskilager zu starten. Es wartete eine lange Fahrt, die sich aber definitiv lohnte. Das Skigebiet bietet alles, was Anfänger und Fortgeschrittene brauchen, um ihr Ski- bzw. Snowboardfahren zu verbessern. Glücklicherweise war das Wetter durchgängig spitze und die Pisten gewohnt professionell präpariert, sodass alle Beteiligten sehr gute Bedingungen genießen konnten.

Mit großem Eifer, viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen widmeten sich die Schülerinnen und Schüler ihren alpinen Fähigkeiten. Am Ende der Woche hatten alle ihre sportlichen Kompetenzen verbessert, sodass der nächste Familienskiurlaub kommen kann. Am letzten Skitag maßen alle Schülerinnen und Schüler ihre Kräfte im beliebten Slalomrennen. Ob der unterschiedlichen Niveaus wurden mehrere Wettkampfklassen ausgetragen. Die jeweiligen Sieger durften sich über Prestige und kleinere Sachpreise freuen. Als die zugegeben weite Heimfahrt anstand, waren sich alle Beteiligten einig, dass eine schöne Woche hinter uns lag, die die meisten gerne noch verlängert hätten. Dementsprechend viele freudige Gesichter waren im Bus zu erkennen.

06.02.2019 (BT, PA, OS)

Erfolge

Bei den Thüringer Hallenlandesmeisterschaften in der Leichtathletik in Erfurt nahmen am Wochenende 19./20.Januar 2019 insgesamt 9 x Schüler vom Elisabeth-Gymnasium unter dem Dach des SV Einheit Eisenach/LG Ohra - Energie teil, unter denen Maria Matewosjan w 13 , Klasse 6, mit der 4 x 100 m Staffel der LG Ohra – Energie /SV Einheit Eisenach in der AK w 12/13 u 14, die Goldmedaille und somit den Landesmeistertitel holen konnte.
Stark auch ihr Auftritt über 60 m Hürden in 11,22 s, mit denen sie sich Bronze sicherte.

Beim Bambino Sportfest mit Riesenfeldern aus 4 Bundesländern 1 Woche zuvor, konnte Lara - Marie Savu ( w 11/ 5.Klasse) in Erfurt 3 x gewinnen , über 50 m, im Weitsprung und im Hochsprung mit 1,30 m !, während Lily Tischer w 11/5.Klasse ebenso 2 x aufs Siegerpodest klettern konnte (50 m 3., Hoch 2).

..............................................................................................................................................................................

Im Rahmen der Hallenmehrkampflandesmeisterschaften in Erfurt gewann die LG Ohra- Energie 3 x von 8 x möglichen Titeln der Jahrgänge Ak 12 - 15. In der Ak 11 wurde ein Dreikampf ausgetragen als Rahmenwettkampf, den wiederum männlich und weiblich die LG gewann.
Bei den Mädchen siegte Lara-Marie Savu überlegen in der w 11 mit 1285 Punkten unter 17 x Talenten Thüringens. (Tlv-sport).
Sie geht in die 5.Klasse des Elisabeth-Gymnasiums Eisenach.


Sport frei
Pg                       (01.2019)


Champions-League-Sieger am Elisabeth-Gymnasium Eisenach

Am heutigen Dienstag, dem 22.01.2019, durften wir Spitzensportler an unserer Schule begrüßen. Einige Rollstuhlbasketballer bzw. Rollstuhlrugbyspieler des Vereins „Thuringia Bulls“ hatten sich aufgemacht, um den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 8 und 10 ihr abwechslungsreiches Schulprogramm darzubieten. Die Rollstuhlbasketballmannschaft des Vereins spielt in der 1. Bundesliga und darf sich amtierender Deutscher Meister und Champions-League Sieger nennen. 

Unsere Schülerinnen und Schüler konnten sich an drei Stationen versuchen. Zunächst widmete sich eine Station dem Rollstuhlbasketball, im Zuge derer die Schülerinnen und Schüler die Chance hatten, selbst in einen der komplexen Sportrollstühle zu steigen. Man konnte sehen, dass es für alle eine komplett neue Erfahrung war, ein aus dem Unterricht bekanntes Sportspiel in Rollstühlen zu betreiben. Trotz der neuen Situation hatten die Schülerinnen und Schüler großen Spaß und realisierten, dass viel Kraft und großes Geschick nötig sind, um in dieser Sportart zu bestehen. Darüber hinaus wurde eine Rollstuhlrugbystation angeboten. Auch hier wurde fleißig trainiert und die Freude war allen Beteiligten anzusehen. Schließlich rundete eine Alltagsstation das spannende Angebot ab. Hier galt es, erste Einblicke in den Alltag eines Rollstuhlfahrers zu erlangen. In der Tat sind die Alltagsrollstühle anders konstruiert als die Sportrollstühle, damit sie den Anforderungen genügen. Es war erkennbar, wie sehr die Schülerinnen und Schüler kämpfen mussten, um den Parcours zu meistern. Dementsprechend wurde den Schülerinnen und Schülern klar, welche Hürden Rollstuhlfahrer in unserer Gesellschaft überwinden müssen.

Insgesamt gestalteten die Sportler des sehr erfolgreichen Vereins die Veranstaltung sehr ansprechend und interessant für unsere Schülerinnen und Schüler und beantworteten freudig alle weiterführenden Fragen und Anmerkungen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass wir am Ende einen sehr gelungenen Tag erlebt hatten, der uns wohl noch länger im Gedächtnis bleiben wird. Es ist sehr schön, dass es solche Angebote gibt, da sie stets einen Schritt auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft darstellen. Wir, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 10, die Schulleitung, das Kollegium und der Förderverein bedanken uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei den aktiven Sportlern der „Thuringia Bulls“ und wünschen maximale Erfolge für die noch anstehenden Aufgaben in dieser Spielzeit. (von Thomas Bäbler)

Zum Seitenanfang