Vorbereitungsphase endet mit Sportfest in Erfurt (19.06.2021)

 

Mit einem vom TLV organisierten Sportfest im Steigerwaldstadion in Erfurt am 19.06.2021 mit vielen Teilnehmern aus Hessen, Nordbayern und Thüringen selbst, schlossen die Leichtathleten die Vorbereitung auf die Hauptsaison 2021 ab.

Aus Sicht der LG Ohra – Energie wurden in Erfurt insgesamt 20 x Podestplätze erreicht, die sich aus 7 x Siegen, 8 x Rang 2 und 5 x Rang 3 zusammensetzten. Dieses Sportfest wurde gewissermaßen als Ersatz für die Thüringer Landesmeisterschaften ausgetragen, die an diesem letzten Frühlingswochenende hätten stattfinden sollen.

In der Besetzung Lotta Luise Riechel, Emma Ganzmann, Maria Matewosjan und Anna Amalia Riechel, gab es über 4 x 100 m einen Staffelsieg in 53,59 s für die LG Ohra – Energie.

 

(Foto: LR)

In der AK 12/13 /u 14 konnte die Staffel in der Besetzung Lily Tischer, Jolina Querfeld, Lea Weber und Lara Marie Savu in sehr starken 40,08 s einen Sieg über 4 x 75 m davontragen. 

Die vier Mädchen vom Elisabeth Gymnasium Eisenach- allesamt Mitglied im SV Einheit Eisenach/LG Ohra – Energie konnten damit ihren im Vorjahr aufgestellten Kreisrekord  (41,67 s) deutlich unterbieten, der fast in der gleichen „Schulbesetzung“ ausgetragen wurde- lediglich für die nun schon 14-jährige Maria Matewosjan, rückte die 12- jährige Jolina Querfeld nach. Letztere beeindruckte mit PBL und Rang 2, höhengleich mit der Siegerin bei der u 14 im Hochsprung , mit 1,43 m. Einen Sieg gab es für Lara Marie Savu (w 13) zudem im Weitsprung mit 4,95 m, während ihre PBL über 75 m in starken 9,95 s diesmal gegen die stärkste hessische Sprinterin Janne Elsaßer zu Rang 2 reichten, der auch über 60 m Hürden in 10,16 s erreicht wurde. 

(Foto: LR)

Für die 5 x Sportler vom Elisabeth-Gymnasium gab es insgesamt 10 x PBL an diesem Tag. So schafften die Mädchen der 6. und 7. Klasse Weiten mit dem Speer über 25 m bzw. 26 m, die sie im Schuljahr zuvor nur mit dem Schlagball erzielten.

Es gab gab weitere vordere Platzierungen und PBL - siehe Protokoll (www.leichtathletik.de)

Nun gilt es für den kommenden Monat Juli, in eine passable Jahreshöchstform zu kommen trotz des nach monatelangen Trainingseinbußen erzeugten Rückstandes.  Einer Trainingsspitze Ende Juni soll die Höchstform im Juli folgen.

 

PG

Zum Seitenanfang