Sehr geehrte Sorgeberechtigte,
 
uns erreichen Emails, in denen Fragen zu unserem Maßnahmen im Zusammenhang mit der CORONA-Pandemie formuliert werden. Stellvertretend möchte ich Ihnen eine Antwort hier veröffentlichen, die vllt. auch ihre Frage/n beantwortet und unser Handeln erklärt. 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Tino Nazareth                                                                                          Eisenach, 28. August 2020
(Schulleiter)
 
 
"Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr ...
 
haben Sie besten Dank für Ihre Nachricht und die darin enthaltene Rückmeldung zu unseren Plänen, die Hygienebestimmungen auf das Elisabeth-Gymnasium angepasst umzusetzen.
 
Ich versuche Ihre Sorgen zu verstehen und nachzuvollziehen. Daher möchte ich Ihnen natürlich auch Antworten senden.
 
Ihre Bedenken zur Regelung Essens- bzw. Getränkeaufnahme teile ich nicht. Mit der nun, Corona-Pandemie-bedingten, eingeführten Regelung wird erstmals am Elisabeth-Gymnasium überhaupt Raum und vor allem Zeit für eine Essens- und auch Getränkeeinnahme gegeben. Ob sich die zehn Minuten als ausreichend erweisen, da müssen wir schauen und ggf. nachsteuern, also mehr Zeit einräumen, ggf. die Zeit auf dem Hof kürzen, um nicht noch mehr Unterrichtszeit zu verlieren. Zudem dürfen die Schülerinnen und Schüler an unserer Schule bei den meisten Kolleginnen und Kollegen während des Unterrichts Trinken. Die Gefahr einer Dehydrierung sehe ich nicht gegeben. Auch sei mir ein Vergleich gestattet: An der Grundschule meiner Tochter haben die Kinder von je her nur zehn Minuten für Essen und Trinken zum Frühstück. Das ist nicht üppig, das sehe ich als Vater auch, aber es reicht scheinbar. Es ist dort seit Jahrzehnten gelebte Praxis. Die Tochter und andere Kinder sind damit zufrieden. Das beruhigt mich.
 
Die "Anweisung" auf dem Hof einen MNS zu tragen, mag auf den ersten Blick irritieren. Ja, der Hof ist groß und es gibt ausreichend Frischluft. Unsere Maßnahme bitte ich aber unter folgendem Hintergrund zu verstehen:
 
Wir sind angehalten, dass im Falle einer Infektion nachvollziehbar bleibt, wer mit wem Kontakt hatte. Den Kontakt im Klassenraum können wir nicht vermeiden, zumindest solange wir angehalten sind mit allen Schülerinnen und Schülern Unterricht im "Regelbetrieb" anzubieten. Hier ist die Lern- und somit Kontaktgruppe also klar bestimmbar.
 
Auf dem Hof, so unsere Erfahrungen aus den Monaten Mai bis Juli 2020, können wir keine Kontaktgruppen mehr klar definieren. Alle Schülerinnen und Schüler können und werden sich begegnen. Gerade an Orten, wo es eng wird, so am Einlass an den Türen, kommt es im Gedränge zu engen Kontakten. Die Hoffnung, dass hier alle vernünftig Abstand wahren, Maske tragen etc. ist leider nicht begründet. Wir hatten zudem das Essen auf dem Hof erlaubt, das Trinken natürlich auch. Viele Schülerinnen und Schüler haben das Aufsetzen der Masken vergessen, wenn die Essenaufnahme beendet war. Es kam zu Diskussionen zwischen Aufsichten und SchülerInnen. Wir möchten hier gern eine Vereinfachung und damit eine klare Regel anbieten: MNS bitte immer auf!
 
Auch gestaffelte Pausenzeiten sind kein Modell, das an einer fortführenden Schule Anwendung finden kann. Der Fachlehrerwechsel ist am Gymnasium, wie auch an einer Regelschule, notwendig. Wir müssten für ein Modell, dass Pausenzeitenverschiebungen berücksichtigt, weiter die Unterrichtszeiten eindampfen. Unterrichtsausfälle möchte ich unbedingt vermeiden, dass hatten wir im vergangenen Jahr zuhauf. 
 
Letztlich wäre es natürlich auch denkbar, den Schulhof in "Planquadrate" zu unterteilen. Das würde dann aussehen, entschuldigen Sie hier den Vergleich, wie auf einer Weide: Alle in Gruppe oder Stufe zum "Laufen im Kreis" verdonnert. Ich finde, das ist auch keine wirklich schöne Vorstellung. 
 
Mir bleibt nur bei Ihnen und auch den anderen Eltern/Sorgeberechtigten, für diese unsere Maßnahmen zu werben. Wir sind gern bereit nachzusteuern und leiten Veränderungen ein, wenn wir feststellen, gern auch durch Impulse von Außen, dass diese nötig sind. 
 
Mit freundlichen Grüßen und nochmaligen Dank für Ihre Rückmeldung,
 
Tino Nazareth
(Schulleiter)
 
Zum Seitenanfang