Die einen warteten schon länger, die anderen erst seit gestern – heute, am Mittwoch, dem 30. Januar war es endlich soweit und die Sieger der schulinternen Lesewettbewerbe im Fach Deutsch und Französisch wurden gekrönt.


Unter großem Applaus nahm die Gewinnerin des Französischwettbewerbs Vivienne Schambach aus der Klasse 7LF1  ihren Preis im Foyer des Schulhauses entgegen. Den zweiten Platz belegte Sarah Löbel aus der Klasse 7LF2 und den dritten Platz teilten sich aufgrund gleicher Punktzahl Loreia Reichel und Alexander Amann. (ausführlicher auf der Seite Französisch)


Aus dem Wettstreit um die beste Leseleistung in der Muttersprache ging Lilly Wetterau aus der Klasse 6F als Siegerin hervor. Sie wird unsere Schule bei der Stadtmeisterschaft vertreten und wir wünschen dazu gutes Gelingen! Einen tollen zweiten Platz belegte Selina Oschetzki aus der Kasse 6LF. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern und Gewinnerinnen!!!


Für die Bereitstellung der Preise – Büchergutscheine, womit kann man sonst Leseratten erfreuen? - danken wir herzlich unserem Förderverein.  (Ek)

Nie wieder!

Der Holocaust-Gedenktag zum Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 wurde am heutigen Montag mit einem Programm zu diesem Thema begangen.
Den Schülern ist ein würdevolles Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus gelungen.
Die informativ gestaltete Wandzeitung soll alle mahnen, sich aktiv dafür einzusetzen, dass sich so etwas niemals wiederholt.

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist verdammt sie zu wiederholen.“ G. Santayana
Wie wichtig dieser Auftrag des Erinnerns für die junge Generation in unserem Land ist, da Fremdenhass und Ausgrenzung auch heute geschehen, betonte unsere Schülersprecherin Valeria Kuznetsov in ihrer Ansprache im Anschluss an das von der Klasse 9L mit Frau Scharfenberger einstudierte Lied „S'brent / It burns!“  von Mordechai Gebirtig.  Jakob Stelzner trug auf dem Cello, begleitet von Frau Unger einfühlsam und eindrucksvoll ein Stück aus Schindlers Liste vor.
Welche Gräueltaten und Grausamkeiten Juden und anderen Opfern des Nationalsozialismus angetan wurden, konnten Schüler der 11.Klasse im Herbst während ihrer Studienfahrt nach Auschwitz hautnah nachvollziehen. Das Erlebte und Empfundene fassten sie in Briefen an ihre Mitschüler zusammen. Den sehr persönlichen und bewegenden Brief von Felix Pietschmann verlasen Ariane Eisenhuth und Jonas Gehrlein. Nach einer Schweigeminute und einem musikalischen Beitrag der Klasse 9L endete das Gedenken an die Opfer, denen viele viele Schüler durch ihre Präsenz Respekt und Anteilnahme gezollt haben.

Mehr Fotos (von T.P. A19) in der Galerie. (J.Kl.)

Schnuppertage am EGE

Am 23. & 24.01.2019 kamen insgesamt 78 Grundschüler zu den "Schnuppertagen" an das Elisabeth-Gymnasium. Zusammen mit den Patenschülern aus Klasse 5 konnten sich die Viertklässler einen Einblick in den Unterricht am Gymnasium verschaffen.
Nach der Begrüßung ging es zu Deutsch, Mathe, Kunst, MNT, ...  Fotos in der Galerie

Am Ende gab es eine kleine Feedback-Runde.

Klein & Groß

In Mathe haben die ganz Großen (Abi 2019) die ganz Kleinen (Abi 2027) beim Arbeiten mit bettermarks unterstützt.

24/01/2019 J. Kl.

Zum Seitenanfang