„We wish you a merry Christmas”

Weihnachtsprogramm des Elisabeth-Gymnasium verzauberte vollbesetzte Aula

Es war wieder ein Genuss, das Weihnachtsprogramm der Schüler des Elisabeth-Gymnasiums Eisenach: von instrumentalem Können, über ein Theaterspiel mit Nachdenklichem und Komik bis zu gesanglichen Höchstleistungen im Chor und Soloeinlagen. Die jungen Künstler hatten spürbar riesige Freude, verzauberten die vollbesetzte Aula, ließen die Herzen der Eltern, Großeltern, Freunde und Gäste, darunter zahlreiche ehemalige Schüler, höher schlagen. Großen Anteil hatten freilich auch die Lehrer. Emotional wurde es, als sich die Chormitglieder der 12. Klasse, die das Elisabeth-Gymnasium verlassen, von ihrer Chorleiterin Susan Unger verabschiedeten. Bei den Dankesworten versagte die Stimme. Die Zuschauer halfen mit reichlich Beifall. Den gab es für alle Programmpunkte, da wurde mitgeklatscht, mit gewippt, mit gesungen, geschmunzelt.

     

Alle verließen in Weihnachtsstimmung die Aula. Die Einnahmen einschließlich der vor dem Nachhauseweg erbetenen Spenden fließen auch in diesem Jahr dem Kinderhospiz Tambach-Dietharz zu. Ganz im Sinne der Namensgeberin der Schule, der heiligen Elisabeth.


Nachdenkliches und Amüsantes


Mit einem Weihnachtsliedermedley der Cellisten Jakob Stelzner, Birte Gärtner, Judith Mauersberger, Luise Unger, Lena Nehrig und Lara Carbe („Elli-Celli“) wurde das Programm eröffnet. Der Mittelstufenchor unter Leitung von Gabriele Scharfenberger begeisterte mit verschiedenen Weihnachtsliedern, von „Singen wir im Schein der Kerzen“ über „“Deck the hall“ (Schmückt den Saal mit Mistelzweigen) bis zu „Wer klopfet an?“, der Liedgeschichte über die vergebliche Quartiersuche von Joseph und Maria in Bethlehen. Wie wird das Weihnachtsfest in den Ländern der Welt gefeiert? Mit dieser Frage setzte sich der DS-Kurs der Klasse 10 unter Leitung von Carolin Brandt auseinander. Bei Brasilien erklangen Samba-Rhythmen, die natürlich mitgeklatscht wurden. In der russischen Familie gab die Babuschka den Ton an. Das Theaterstück, ein Anstoß, noch einmal über den Sinn des Weihnachtsfestes nachzudenken. Der Kammerchor des Elisabeth-Gymnasiums unter Leitung von Susan Unger, begleitet von Nils Schönfeld am Klavier, setzte den musikalischen Reigen. „Power of love“ mit den Solisten Jasmin Stöber, Nele Puchta und Michelle Knabe eröffneten diesen Programmteil. „What child ist his“ und „Skinny love“ (von Jasmin Stöber) folgten. Ein traditionelles italienisches Weihnachtslied „Venite adoriamo“ sorgte erneut für internationales Flair. Der Oberstufenchor eröffnete seinen Programmteil mit „I heard the bells on Christmas morn“ und „Abeeyo, it`s Christmas“, frei nach einem Ruf des Aborigines. Wer noch nicht in Weihnachtsstimmung war, der Oberstufenchor sorgte mit „Sunny light of Bethlehem“, „Sind die Lichter angezündet“ und „I sing Holy“ auch beim letzten Besucher für im Herzen angezündete Kerzen. „In dulci jubilo“, „Kling Glöckchen klingeling“ und „We wish you a merry christmas“ ließen den Beifall zum Orkan werden. Schulleiterin Roswitha Becker dankte allen Künstlern, den Lehrern, der „Technik für das richtige Licht und den Ton“, verabschiedete die weihnachtlich gestimmten Besucher. „Lord of the dance“ und traditionell mit „Feliz navidad“ verabschiedeten sich die jungen Künstler. (Th. Levknecht)

Zum Seitenanfang