Allgemeine Beschreibung Sport


"Oh nein, die Flossen sind gerissen!"
 
Das schrie ich 3 Minuten vor dem letzten Start bei den Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Hagen. Aber ich erzähle das ganze Erlebnis mal von vorn…
 
Es fing schon vor sehr vielen Monaten an, genauer gesagt am 11.06.2017 bei den Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen in Weimar. Dort qualifizierte ich mich für die Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen. Nachdem die Landesmeisterschaften vorbei waren und ich dort den 5. Platz erreicht hatte, dachte ich, dass ich keine Chance auf eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften habe. Enttäuscht fuhr ich mit meiner Mutter nach Hause.
Dass ich mich doch qualifiziert hatte, erfuhr ich erst in den Sommerferien. Meine Punktzahl war so hoch, dass ich als 5. Beste von Thüringen starten durfte. Und von da an begann ein noch härteres Training für mich. Ab jetzt ging es nicht mehr nur 4x pro Woche für 1,5h ins Wasser, sondern 5x pro Woche. Am 3.11.2017 stellte sich dann heraus, dass das harte Training nicht umsonst war. Ich wurde 10. in meiner Altersklasse. 
Jetzt komme ich aber erstmal zum Wettkampf zurück und erzähle euch, wie er für mich gelaufen ist. Beim ersten Start war alles perfekt. Ich hatte keinen Fehlstart und alles umgesetzt, was mir mein Trainer Steffen gesagt hatte, obwohl ich sehr aufgeregt war. Aber ich glaube meine Mutter war noch aufgeregter als ich. Beim 2. Start ist auch alles gut gelaufen, außer dass ich ein ganz kleines bisschen zu langsam geschwommen bin. Vorm letzten Start kam dann der Schock. Meine Flosse ist beim Anziehen gerissen. Auch den Kopf habe ich mir noch gestoßen und alles schien in diesem Moment schief zu laufen. Ich bekam gerade noch rechtzeitig Flossen von einem anderen Verein aus Thüringen, in denen ich aber noch nie geschwommen bin. Mein Kopf tat auch immer noch ziemlich weh. Komischerweise war der darauffolgende letzte Start des dreiteiligen Wettkampfes der beste und dadurch wurde ich 10. !
 
Ich freute mich riesig.
Vielleicht qualifiziere ich mich im nächsten Jahr wieder. 
 
Lena Oppermann (Klasse 7F1)

Am Donnerstag (18. Mai 2017) begann unser „Sportfest" um 8 Uhr im Wartburgstadion Eisenach. Nachdem unser Sportlehrer Herr Fischer die 5.-7. Klassen mit einer Rede begrüßt hatte, ging es mit den Disziplinen los. Es gab drei verschiedene Sportarten: Schlagball-Weitwurf, Sprint ( 50m / 75m ) und Weitsprung. Nachdem die Disziplinen ausgeführt worden waren, begann die Siegerehrung der Klassen 5.-7. Die 6L2 erhielt insgesamt drei Urkunden. Eine davon hat Yoshua bekommen. Er ist 4,21m gesprungen und somit Erster geworden. Um 11 Uhr endete das „Sportfest" für uns.

Colleen Seifert 
Hannah Möller
Laura Wehnemann
Lena Nehrig
Paulina Gladis

(Klasse 6L2)

Zum Seitenanfang